Wasser - krankenkassen-check / Vorgeburtliche Anmeldung / Krankenversicherung / Krankenkasse

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wasser

Service / Links

Wasser - Grundlage des Lebens

- Ein Erwachsener besteht zu rund 60 % aus Wasser
- Bei normaler körperlicher Belastung verliert ein gesunder Erwachsener täglich rund 2,5 Liter Wasser
- Pro Tag sollte ein Erwachsener mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit (vorzugsweise Wasser) trinken
- Wasserverlust kann zu Konzentrationsschwächen und verminderter Leistungsfähigkeit führen

Der Wasserhaushalt – ein Balanceakt

Täglich verlieren wir über Urin, Stuhl, Atmung und Haut viel Wasser – rund 2,5 Liter beim gesunden Erwachsenen. Je nach körperlicher Betätigung oder Krankheiten – zum Beispiel Fieber, Durchfall usw. – auch mehr. Damit unser Stoffwechsel reibungslos funktioniert und unser Gehirn optimal arbeiten kann, müssen wir diesen Wasserverlust über Getränke und Speisen ausgleichen. Dabei sollten rund 1,5 Liter durch Getränke ersetzt werden. Den Rest holt sich der Körper aus Lebensmitteln und aus der Verbrennung von Nährstoffen in den Zellen.

Die lebenswichtigen Aufgaben von Wasser

Ein erwachsener Mensch besteht zu rund 60 % aus Wasser. Es verteilt sich vor allem auf die Körperzellen, das Blut, die Lymphflüssigkeit und die Verdauungssäfte. Wasser dient im menschlichen Organismus als Lösungs- und Transportmittel für Nährstoffe, es ist Partner bei einer Vielzahl von Reaktionen und Strukturbestandteil von Geweben. Wasser leistet auch einen wichtigen Beitrag dazu, den menschlichen Wärmehaushalt zu regulieren: Es wird in Form von Schweiss abgegeben, wodurch Verdunstungskälte entsteht, Wärme verbraucht und der Körper gekühlt wird. Besonders grosse Bedeutung hat Wasser für die Ausscheidung von Stoffwechselprodukten und überschüssigen Salzen über die Niere. Eine reichliche Wasserzufuhr unterstützt die Nieren aktiv bei ihrer Entgiftungsfunktion.

Flüssigkeitsspender für jeden Tag

- Trink- und Mineralwasser
- ungesüsste Früchte- und Kräutertees
- verdünnte Obst- und Gemüsesäfte (Saft-zu-Wasser-Verhältnis 1:3 bis 1:5)

Überlisten Sie sich selbst

- Trinken Sie nicht erst, wenn Sie Durst haben. Dann liegt nämlich bereits ein Wassermangel vor. Insbesondere Senioren müssen bewusst auf eine ausreichende Trinkmenge achten, da mit dem Alter das Durstempfinden nachlässt.
- Stellen Sie die Trinkmenge für den ganzen Tag morgens in Sicht- und Reichweite bereit
- Verteilen Sie die tägliche Trinkmenge regelmässig auf den ganzen Tag
- Nehmen Sie eine Trinkflasche für unterwegs mit
- Führen Sie feste Trinkzeiten ein
- Sorgen Sie für Abwechslung bei Ihrer Getränkewahl


 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü